* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Schule heutzutage

Nathalie hat vor kurzem ihre Stelle als Refendarin an einem Gymnasium angefangen. Ich muss sagen, da hat sie echt meinen Respekt, denn man hört schon recht krasse Sachen aus den Schulen heutzutage. Eben gerade habe ich im Blog eines Mädchens gelesen, dass sie stolz darauf ist, wenn ihre Lehrer die Klasse als schlimmste überhaupt bezeichnen. Das finde ich ja schon sehr fragwürdig. Wobei ich schon glaube, dass es an Gymnasien nicht ganz so schlimm zugeht. Wenn Madelaine später zur Schule geht, werden wir sie vielleicht auch auf eine private Schule schicken. Nicht, weil wir Eliten so toll finden, sondern weil private Ganztagsschulen einen ganz tollen Ruf haben. Es gibt kleinere Klassen und vielseitigeren Unterricht und unzählige Projekte.

So etwas wünscht man sich doch für sein Kind, damit es sich richtig entfalten kann. Eine Freundin von Nathalie hat von einer privaten Grundschule in Berlin erzählt. Es ist eine freie Schule, das heißt die haben eine ganz andere Art  zu lernen. Unterricht gibt's in Lerngruppen und nicht in Klassen und die haben sogar ein kleines Theater, eine Töpferwerkstatt, einen Schulgarten und und und.
25.3.11 11:42


Werbung


Stiefvater

Dass Nathalie und ich bestrebt sind immernoch eine Familie zu sein, damit Madelaine nicht unter der Trennung leidet, habe ich ja schon erzählt. Jedoch kommt irgendwann der Punkt, an dem man sich fragen muss, wie es denn wohl ist, wenn jemand anderes hinzu kommt.

Nathalie hat mir nämlich erzählt, dass sie sich seit einer Weile mit jemanden trifft und es sein könnte das das was Ernstes wird. Ich bin nicht eifersüchtig oder so, aber unwohl ist mir dabei schon. Denn wenn sie eine Weile mit dem zusammen ist, dann wird er irgendwann auch Madelaine kennen lernen und vielleicht sogar eine zweite Vaterfigur für sie werden. Das hört sich vielleicht voreilig an, aber man muss ja im Leben mit allem rechnen.

Klar, kann es auch sein, dass ich mal jemanden kennen lerne, aber ich hab für's erste die Nase voll von Freundinnen. Da konzentriere ich mich lieber auf meine Tochter. Ich bin allerdings froh, dass Nathalie schon meinte, sie wolle ihren neuen Freund erst mir vorstellen, damit ich sehe wer dann Umgang mit meiner Tochter hat.
29.3.11 11:41


Geschafft.

Puh, endlich habe ich es geschafft. Ich bin beim Schreib-Part angekommen. Man muss ja erst alles Mögliche ausfüllen, wenn man einen Blog haben will. Natürlich habe ich so spontan noch keine wirkliche Idee worüber ich eigentlich schreiben soll, deshalb lege ich jetzt einfach mal los.

Ich bin Stefan und habe eine Tochter namens Madelaine. Ihre Mutter und ich sind getrennt und teilen uns das Sorgerecht. Zur Zeit ist Madelaine bei mir. Wir gucken gerade die Sesamstraße auf Englisch, weil meine Ex von Anfang an darauf wert gelegt hat die Kleine bilingual zu erziehen. Die DVDs dazu habe ich bei Kleinanzeigen Bergisch Gladbach bekommen. Der Fund hat mich schon ein bisschen stolz gemacht, denn meine Tochter und Nathalie, meine Ex, sind total begeistert davon.

Jedoch muss ich jetzt essen machen. Es gibt Lasagne. Das ist so ziemlich das einzige Gericht, dass ich kann. Nathalie wird auch zum Essen kommen. Uns ist es nämlich wichtig eine Familie zu bleiben, deshalb unternehmen wir viel zusammen. Deshalb denke ich auch, dass Madelaine ganz gut zurecht kommt mit unserer Trennung.
30.3.11 11:18





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung